Takao-san nahe Tokio, Japan


Diese Tour am 02.02.2013 war kurz vor meiner Abreise und eignet sich für alle Tokyo Reisenden, die zur Abwechslung zum Asphaltjungle etwas Natur genießen möchten. Mit der Keio-Takao-Line ist man von Zentral-Tokyo innerhalb von 40 Minuten am Ausgangspunkt.

read this article in English
diesen Artikel auf Deutsch lesen
まだ 準備 中。 御免 なさい!

Von dort aus geht es mit der Bergbahn weiter. Oben erwartet einen der wunderbare Ausblick auf Tokyo und ein Gefühl von frischer Atemluft. Anfang Februar ist es hier oben noch ein wenig winterlich und die Bäume sehen etwas farblos aus.

Tipp: Wenn Du in Japan bist, solltest Du unbedingt eine Teezeremonie besuchen und einen hochwertigen Matcha Tee probieren. Das ist mit dem, was man in Europa geboten bekommt nicht zu vergleichen


Zur Aussichtsplattform, von der man dann tatsächlich auch Japans höchsten Berg Fuji-san sehen kann, benötigt man ungefähr eine Stunde. Die vielen verschiedenen kulinarischen Angebote und die wundersamen Figuren von Kobolden, lassen aus der Stunde gerne 2 werden. Der Weg, welcher mit unglaublich vielen beschriebenen Holztafeln bestückt ist, ist die erste Attraktion auf dem Weg zum Gipfel.


Nur ein paar Meter weiter gelangt man zu einer Tempelanlange, in der tatsächlich noch echte praktizierende Mönche leben. Allerdings fungieren diese inzwischen mehr als Touristenführer und Instandhalter der Anlage. Die Bergkobolde (Tengu) mit den langen Nasen sind innerhalb der Tempelanlage besonders interessant. Dem Aussehen nach kann man von einem Ausländischen Einfluss ausgehen, was in Japan eher ungewöhnlich ist. Die langen Nasen, die Kästchen auf der Stirn, der Bart und die Schriftrolle, welche „Tora no Maki“ genannt wird, lässt so einiges vermuten.


Ein kleines Stückchen weiter stehe ich dann endlich an der Aussichtsplattform, die auch gleichzeitig als Gipfel des Takao-san fungiert. Von hier aus kann man in der Ferne Mt. Fuji tatsächlich erkennen, wenn an diesem Tag auch nur etwas vernebelt. (Auf dem Foto ist er sogar besser zu erkennen als er es in der Realität war.)


Da ich trotz mäßiger Anstrengungen einen riesigen Hunger hatte, bin ich in das nahe gelegene Restaurant gegangen und habe mir eine traditionelle Takao-San Bergsuppe bestellt. Diese ist auch mit in den Olymp meiner japanischen kulinarischen Highlights eingezogen. War wirklich sehr lecker!


Wenn man einen gemütlichen Tagesausflug plant, ist Takao-San sehr zu empfehlen. Allerdings darf man sich von den vielen Touristen und den befestigten Wegen nicht stören lassen. Als richtige Trekking-Tour ist das Gebiet eher ungeeignet. Da muss man dann noch etwas weiter Richtung Fuji fahren.
 

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar