Vor-Frühlingstour ins Hirzbachtal


Der Sommer kommt immer näher, die Schneefallgrenze ist auf 1800 Meter gestiegen und der Wetterbericht verspricht Temperaturen zwischen 5 und 15 Grad. Für mich also genug Gründe, um am 17.05.2012 Richtung Fusch an der Großglocknerstraße zu fahren. Mein Ziel ist das Hirzbachtal und der auf 2100 Meter liegende Brechlsee.

Um 18:00 Uhr wandere ich mit Rucksack und Stiefeln vom Parkplatz der Hirzbachalm los. Da ich noch genau 3 Stunden bis Sonnenuntergang habe, suche ich mir frühzeitig einen geeigneten Schlafplatz. Diesen finde ich schon eine Stunde später vor einer kleinen verschlossenen Jägerhütte. Nun kommt meine 30 € Regenplane zum erstem Mal zum Einsatz. Allerdings nur als Unterlage, denn der Himmel ist sternenklar. Ich koche mir einen Tee aus Tannennadeln und esse etwas Trockenfleisch.

Die Nacht wird kalt. Das kleine Thermometer an der Jägerhütte zeigt gegen 21:00 Uhr schon unter 0 Grad an und der erste Frost setzt sich schon an meinem Biwaksack ab. Für mich bedeutet das Mütze auf und ab in den Schlafsack.



Der nächste Morgen ist kalt und ich laufe erst einmal den Bach entlang, um wieder aufzutauen. Der Frost hat sich hartnäckig an meinem Biwaksack festgesetzt und ich habe alle Mühe, diesen wieder los zu bekommen.

Ab 10:00 Uhr geht es ganz gemütlich weiter bergauf. Die Kälte der Nacht wird nun von einer erbarmungslosen Sonne abgelöst und ich komme schon nach kurzer Zeit in schwitzen. Trotz Sonne wird der Schnee deutlich mehr und der Weg beginnt teilweise unter einer alten Lawine zu verschwinden.

Kurz vor einen kleinen Brücke wird die Angelegenheit richtig spannend, denn der Weg ist nun nicht mehr sichtbar und ich kann nur hoffen, nicht in den Abgrund zu stürzen. Doch ich habe Glück und erreiche die Brücke vollkommen unbeschadet.


Nach 30 weiteren Gehminuten, liegt das Hirzbachtal vor mir und ich sehe in der Ferne drei einsame Hütten. Diese sind um diese Jahreszeit noch verschlossen und verlassen und ich setze mich auf eine kleine Bank vor einer der Hütten.

Leider sind alle weiteren Wege noch viel zu verschneit. Ohne Schneeschuhe ist ein weiterer Aufstieg zum Brechlsee mit Sicherheit unmöglich. Ich entschließe mich umzukehren und den Aufstieg zum Brechlsee das nächste Mal anzutreten.
 

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar